HBS Inside

HBS Medien- und Markenstudie 2018

29.09.2017

Würden Sie gerne wissen, welche Fachzeitschriften Ihre Zielgruppen jeweils aktuell am liebsten lesen? Oder welche Apps für den beruflichen Zweck unter verschiedenen Berufsgruppen der Finanzbranche am meisten genutzt werden? Diese und andere Fragen beantwortet die HBS Medien- und Markenstudie 2018. Seit vielen Jahren dient sie Finanzdienstleistern als Planungsgrundlage für eine fokussierte Pressearbeit und zielgruppenoptimierte Mediaplanung.


Wer wird gefragt?
Elf Zielgruppen – von institutionellen Investoren bis zu Finanzberatern – werden dezidiert befragt. Die Umfrage basiert auf einer Basis von rund 14.500 Kontakten. Insgesamt wird eine Grundgesamtheit von 800 befragten Personen erzielt.

Was wird gefragt? 
Im ersten Teil der Studie wird das Mediennutzungsverhalten in der Finanzbranche in Deutschland untersucht. Dabei wird die individuelle Nutzung von Print- und Online-Medien bis hin zu  Hörfunk und TV abgedeckt. Abgefragt werden auch die relevantesten Branchenevents. Teil zwei der Studie widmet sich der Markenwahrnehmung von Fonds- und Versicherungsgesellschaften. Im dritten Teil bilden Fragen nach genauer Berufsbezeichnung, Alter, Entscheidungskompetenz oder Verbandsmitgliedschaften verschiedener Anlageentscheider ein demografisches Profil der Befragungsgruppen. 

Vorverkaufspreis bis 15. Oktober 
Noch bis zum 15. Oktober 2017 kann die HBS Medien- und Markenstudie 2018 zum Vorverkaufspreis von 3.250 Euro bezogen werden (Listenpreis 3.950 Euro).
Sie können über unser Online-Bestellformular oder direkt über uns bestellen. Die diesjährige Befragung ist gestartet. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Die HBS Medien- und Markenstudie
Die 2002 erstmals veröffentlichte Studie hat sich für PR- und Marketingverantwortliche der Fonds- und Versicherungsbranche zu einem führenden und geschätzten Werkzeug für eine effiziente sowie kosten- und leistungsoptimierende Kommunikations-, Anzeigen- und Marketingplanung entwickelt. Die Studie basiert auf einer CATI-Befragung (Computer Assisted Telephone Interviewing) mit ungestützten Fragen (d.h. ohne vorgegebenen Nennungen) und wird in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungs- und Feldserviceinstitut Foerster & Thelen durchgeführt.